Chlorwasser ist schädlich fürs Haar. Aus diesem Grund sollte man nach dem Besuch eines Schwimmbads sich die Haare waschen. Mit Haaröl kann man die Haare gegen die Auswirkungen von Chlorwasser schützen.

Haaröl hilft dem Haar

Der Sommer ist für Haare sehr strapazierend. Außer durch UV-Licht ist das Haar im Sommer auch Chlorwasser durch den Gang ins öffentliche Schwimmbad oder den hauseigenen Pool ausgesetzt. Chlorwasser greift den natürlichen Schutzfilm der Haare teilweise stark an. Haare sollten daher nach Kontakt mit Schwimmbadwasser möglichst mit Leitungswasser ausgespült werden. Auch ein pflegendes Shampoo kann zur Anwendung kommen, möglichst mit einem hautneutralen pH-Wert von ca. 7,2. Auch Haaröle sind nach der Haarwäsche zu empfehlen. Haaröle bieten dem Haar nämlich Pflege und Schutz zugleich, da diese rückfettende Öle enthalten. Idealerweise wird das Haaröl schon vor der eigentlichen Haarwäsche in die Haarspitzen einmassiert. Auch sogenannte Reparaturöle (auch Silikonöle genannt) sind geeignet. Diese sollte man aber nur tröpfchenweise nach dem Waschen auf die besonders strapazierten Strähnen verteilen. Bei fettendem Haar sollte man indes Feuchtigkeitsspray verwenden.

Keine Haargummis mit Metallklammer verwenden

Da im Schwimmbad häufig geflochtene oder zusammengesteckte Frisuren getragen werden, sollte man auf die Utensilien achten, mit denen man die Frisur macht. Haargummis mit Metallklammern sollte man vermeiden. Und auch Metallspangen für das Zusammenstecken der Haare sind nicht so ideal. Das hat einen ganz einfachen Hintergrund: Diese Utensilien werden in der Sonne glühend heiß und schädigen das Haar.

Share This