Verschiedene Hersteller bieten Shampoos für jedes Haarproblem an. Für trockene Haare sollte man beim Kauf von Shampoo besonders Acht geben. Die Bezeichnungen sind aber meist irreführend. Diese Stoffe sollten Shampoos enthalten, die gegen trockene Haare effektiv sind.

Auf die Inhaltsstoffe kommt es an

Die Hersteller von Shampoos, Conditioner und Spülungen verwenden für den Verbraucher oftmals irreführende Bezeichnungen. Shampoos und sonstige Haarpflegemittel, die effektiv gegen trockene Haare wirken, sollten auf jeden Fall Waschrohstoffe (Tenside) enthalten. Diese sind besonders hautverträglich. Zusätzlich sollte ein für trockenes Haar geeignetes Shampoo rückfettende und wasserbindende Substanzen enthalten. Hierzu zählt Glycerin. Dieser Inhaltsstoff ist in vielen Haarpflegeprodukten gegen trockene Haare enthalten. In einigen Produkten befinden sich auch Panthenol und Proteinderivate. Diese Inhaltsstoffe haben zur Eigenschaft, dass sie sich wie ein Schutzfilm über die Haare legen. Das heißt, diese Inhaltsstoffe sind letztlich dafür verantwortlich, dass die Haare die ihnen zugeführte Feuchtigkeit auch halten. Besonders wirksam gegen trockenes Haar ist die Substanz Urea, ein Harnstoff.

Haarpflegemittel ohne Silikone und Sulfate verwenden!

Inhaltsstoffe, die ein wirkungsvolles Haarpflegemittel gegen trockene Haare nicht enthalten sollte, sind Silikone. Denn trockene Haare sind meist selbst verschuldet und zwar durch eine falsche Haarpflege mit viel Chemie. Gerade Silikone belasten die Haare sehr stark. Sie trocknen sie noch zusätzlich aus und versiegeln das ausgetrocknete Haar. Die Folge ist: Pflegemittel werden nicht mehr aufgenommen. Das Haar wird in der Folge immer spröder und verliert seinen Glanz. Das heißt, es bedarf schon einiger Haarwäschen mit Pflegemitteln ohne Silikone, damit die Haare wieder annähernd glänzen und nicht so spröde wirken. Haarpflegeprodukte mit Sulfaten bewirken ebenso wie Silikone, dass das Haar stumpf und trocken wird.

Share This