Seite auswählen

Kürzlich hinzugefügte Artikel ×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Viele von uns kennen das Gefühl, die Haare sind frisch geglättet und man kommt auf dem Weg zur Arbeit in den Regen. Innerhalb von Sekunden war das aufwendige Glätten völlig umsonst. Bei diesem Problem kann eine chemische Glättung die Lösung sein. Nur so kann man krauses Haar über einen längeren Zeitraum glatt halten. Gerade in diesem Bereich ergeben sich ständig neue Verfahren um die Verwendung chemischer Produkte noch einfacher, langanhaltender und angenehmer für die Haarstruktur zu machen.

Haare glätten mit Keratin

Eine dauerhafte Glättung der Haare verspricht das Brazilian Blowout. Dabei handelt es sich um eine Keratin-Behandlung bei der die Haare in einem recht aufwändigen Prozess geglättet werden. Das Verfahren kann 2 bis 4 Stunden in Anspruch nehmen, denn dabei wird Keratin, ein elastisches Protein das aus Schafwolle gewonnen wird, in die äußere Schuppenschicht eingebracht. Doch Keratin ist nicht der einzige Bestandteil – ein bisschen Chemie ist auch in dem Produkt das zur Glättung verwendet wird enthalten. Das enthaltene Eiweiß sorgt dafür, dass sich ein Schutzfilm um das Haar legt und dessen Struktur glättet. Dieses Verfahren lässt man am besten immer bei einem erfahrenen Friseur durchführen, auch wenn es eine günstige Alternative für Zuhause gibt. Es können giftige Formaldehyddämpfe entstehen, die für die Atemwege extrem schädlich sind. Der glättende Effekt dieser Methode hält ca. 2 bis 3 Monate. Das bedeutet pro Jahr sind 4 bis 6 Anwendungen erforderlich, die das Haar aber nicht schädigen. Neben der Haarglättung bringt diese Methode dem Haar auch ein seidiges, glänzendes Finish.

Haare glätten mit Tannin

Ein hauptsächlich natürliches Produkt um die Haare für längere Zeit zu glätten, ist das Tannin. Ein bisschen Chemie ist natürlich trotzdem auch in diesem Produkt enthalten. Ein Feuchtigkeit spendendes Konservierungsmittel ist zum Schutz der Cuticula des Haars enthalten.
Tannin selbst wird beispielsweise aus der Baumrinde verschiedener Bäume gewonnen. Das sich in diesem Produkt befindende Protein legt sich durch die Behandlung wie ein Netz über die Haare und sorgt dafür, dass die Locken verschwinden. Die Wirkzeit dieser Methode beträgt 3 Monate und kann bisher nur beim Friseur durchgeführt werden. Außerdem schädigt diese Methode das Haar nicht und kann deshalb ohne Bedenken mehrmals jährlich angewendet werden.

width="365"

Haare glätten mit Chi

Bei der Chi-Methode wird bereits bei der Vorbehandlung eine Chemikalie eingesetzt, die dafür sorgt, dass das Haar formbar wird. Das Hauptprodukt der Chi-Methode ist im Gegensatz dazu rein natürlich und arbeitet nur auf der Basis einer chemischen Reaktion. Für die Glättung der Haare wird schließlich verflüssigte Seide oder Seide in Pulverform verwendet. Dieses Seidenprodukt wird anschließend in das Haar eingebracht und eine chemische Reaktion ergibt sich in der Haarstruktur. Danach werden die Haare geglättet, wodurch die positiv geladenen Seidenmoleküle in die natürliche Haarstruktur eingebunden werden. Zum Schluss wird nochmals eine Chemikalie verwendet, um die glatte Haarstruktur zu versiegeln. Auch diese Methode kann nur bei einem Profi durchgeführt werden und hält den Effekt ca. 6 bis 12 Monate. Für die Pflege Zuhause sollte man sich dennoch ein Homekit besorgen, das aus einer proteinreichen Spezialpflege mit den Inhaltsstoffen CHI 44 Ceramic und „Cationic Hydrating Interlink“ besteht.

Dauerwellenflüssigkeit

Im Vergleich zu den vorherigen Methoden ist die Dauerwellenflüssigkeit eine wahre Chemiebombe! Auch wenn es komisch klingt, da man diese FLüssigkeit üblicherweise für eine Dauerwelle, also das absolute Gegenteil von glatten Haaren verwendet, kann man damit auch eine glatte Mähne bekommen. Dabei wird sehr stark mit Föhn und Bürste gearbeitet, häufig wird zusätzlich mit Volumenwicklern gearbeitet. Die Glättung der Haare mit Dauerwellflüssigkeit ist mit der Haltbarkeit einer Dauerwelle vergleichbar – bis zu 6 Monate. Häufiges Waschen verkürzt leider die Haltbarkeit und die Dauerwellenflüssigkeit kann zudem toxisch auf die Kopfhaut wirken. Deshalb ist diese Methode nicht dazu geeignet zu oft durchgeführt zu werden.

Fazit

Während die Keratin-, die Tannin- und die Chi-Methode recht schonend für das Haar sind, ist die Glättung mit Dauerwellenflüssigkeit das komplette Gegenteil. Einige Verfahren halten leider nur wenige Monate an, wohingegen die Chi-Methode und die Glättung mit Dauerwellenflüssigkeit einen Effekt bringen, der bis zu 6 Monaten (bei der Chi-Methode auch länger) anhält.
 


 

Pin It on Pinterest

Share This