Haare sind durch Umwelteinflüsse immer höheren Belastungen ausgesetzt. Nicht wirklich – wenn man es richtig macht und das Haar angemessen pflegt, um den Schaden gering zu halten.

Haarschäden durch Flechten?

Jeder Eingriff in die natürliche Haarstruktur verursacht Schäden. Dies gilt für Umwelteinflüsse wie Regen, Sonne etc. und auch durch das Flechten wird die natürliche Form der Haare beeinflusst. Viele haben Angst, dass sie ihre Haare durch das Einbringen von Flechtfrisuren erheblicher Spannung aussetzen, die dem Haar schaden können. Viele fragen sich deshalb, ob es bestimmte Flechtmethoden gibt, um dem Haar weniger zu schaden oder Produkte, die häufig geflochtenem Haar, die entsprechende Reparatur zurückgeben. Diese Frage ist nicht unberechtigt, denn es besteht tatsächlich die Gefahr der Schädigung der Haare, wenn sie regelmäßig geflochten werden. Der Druck, der auf die Haare erzeugt wird, kann nämlich enorm sein. Doch letztlich lässt sich nur mit Spannung und Druck ein gleichmäßiges Ergebnis erzielen. Allerdings kann man einiges tun, um das Haar zu schonen bzw. optimal aufs Stylen vorzubereiten. Helfen können hier spezielle Haarpflegeprodukte.

Leave-In und Haaröl

Damit Haar, das man öfters flechtet keinen Schaden davon trägt, sollte man spezielle Haarpflegemittel benutzen. Hierzu gehören Leave-In Conditioner und Haaröl. Zum einen bleibt das Haar durch diese Haarpflegeprodukte besonders glatt und lässt sich sehr gut flechten. Zum anderen sorgen diese Haarpflegeprodukte dafür, dass dem Haar Nährstoffe zugeführt werden. Einzelne rebellische Haare werden ebenfalls durch diese Haarpflegemittel unter Kontrolle gehalten. Dank dieser Haarpflegeprodukte ist es auch nicht nötig so stark an den Haaren zu ziehen beim Flechten. Überhaupt sollte man nicht zu viel Druck ausüben auf die Haare beim Flechten. Wer längere Zeit geflochtene Haare trägt, der sollte regelmäßig einen Leave-In Conditioner verwenden. Doch auch ein Tupfer Pomade kann durchaus dabei helfen, dass die geflochtenen Haare in Form bleiben.

Share This