Kürzlich hinzugefügte Artikel ×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Joggen – ein Volkssport

Als Erfinder des Joggings gilt der neuseeländische Trainer Arthur Lydiard. 1961 gründete er den ersten Jogging-Club. Ein Jahr später schwappte der neue Fitnesstrend schon in die USA über. Wenig beachtet wurde, dass eine ähnliche Methode der Fitness schon in den 1950er Jahren durch den deutschen Arzt Ernst van Aaken propagiert wurde. Dafür gehört Joggen in Deutschland zu den beliebtesten Freizeitsportarten.

Besonderheiten

Joggen ist ein Laufsport, eine Art Dauerlauf, bei dem die Ausdauer trainiert wird und mit keiner andren Sportart zu vergleichen. Regelmäßiges Joggen stärkt das Herz-/Kreislaufsystem. Das A und O ist die richtige Ausrüstung. Das wichtigste Utensil von einem Jogger sind die Schuhe. Es sollte sich hier um gute Laufschuhe handeln. Es ist wichtig, dass beim Joggen die Füße gedämpft und gestützt werden. Ein weiteres wichtiges Utensil ist die Stoppuhr bzw. Pulsuhr. Die Pulsuhr ist sehr wichtig, um gesund Joggen zu gehen. Seinen Maximalpuls sollte man dann aber schon kennen, denn die Pulsmessung ist entscheidend fürs gesunde Joggen. Das Joggen sorgt zudem auch dafür, dass die Knochendichte positiv beeinflusst wird. Zu den weiteren Besonderheiten des Joggens gehört, dass es die motorischen Fähigkeiten bis ins hohe Alter erhält. Dieser Fitnesssport hilft vor allem Osteoporose vorzubeugen. Joggen kann man entweder allein oder in Laufgruppen. Diese kann man im Freundeskreis finden oder sich einer Laufgruppe anschließen, auf die man zufällig stößt im Park oder auf der Straße.

Ablauf und Kalorienverbrauch

Vor dem Joggen sollten einige Dehnübungen gemacht. Das schützt vor Verletzungen. Ein Anfänger sollte in den ersten Monaten nicht mehr als 3 bis 4 Mal die Woche Joggen gehen. Die einzelnen Läufe sollten auch nur 20 bis 40 Minuten dauern. Mit der Zeit kann es eine Steigerung auf eine Stunde geben. Bei den Laufstrecken kann es ruhig einige Abwechslungen geben. Joggen kann man mit der richtigen Kleidung auch bei Regen und im Winter. Im Sommer sollte der Jogger die Sonnencreme nicht vergessen. Im Winter muss bei den Laufschuhen geschaut werden, dass diese auch für den Winter geeignet sind. Denn die Joggingstrecken führen dann nicht selten über gefrorenen oder verschneiten Boden. Alternativ kann im Winter auch aufs Laufband ausgewichen werden. Beim Joggen können so richtig gut Kalorien verbrannt werden. Der Kalorienverbrauch liegt bei 700 bis 800 kcal. Da viele Verbraucher täglich auf Jogging-Tour gehen, kann man diese Fitnesssportart schon als sehr effektiv einordnen.

Für wen ist Joggen geeignet?

Joggen kann jeder! Vor allem hat Joggen für übergewichtige Menschen sehr positiven Effekt. Denn Joggen unterstützt hervorragend eine Diät, da es zu einer negativen Energiebilanz beitragen kann. Allerdings sollten übergewichtige Menschen zuvor den Rat ihres Arztes einholen. Denn bei einem Body-Mass-Index von größer als 30 kann Joggen wegen der doch recht hohen Gelenkbelastung zu Schäden führen. Auch Menschen mit anderen Vorerkrankungen sollten bevor sie mit dem Joggen beginnen einen Arzt konsultieren. Gleiches gilt für Schwangere. Um die überschüssigen Pfunde einer Schwangerschaft indes wieder loszuwerden, eignet sich Joggen hervorragend. Das Joggen funktioniert sogar auch mit Kinderwagen. Extra fürs Joggen gibt es sogar spezielle Sport-Kinderwagen. Joggen muss man aber auch im Seniorenalter nicht aufgeben. Und natürlich ist Joggen für alle geeignet, die zwar nicht übergewichtig sind, aber gerne einige Kilos abnehmen wollen. Joggen unterstützt eine Diät hervorragend.

Fazit

Joggen ist seit seiner Entwicklung zu einem wahren Volkssport geworden. Inzwischen gibt es weltweit sehr gut ausgebaute Joggingstrecken. Doch auf der Straße oder auf Waldwegen kann man hervorragend joggen. Wichtig ist die richtige Kleidung in Bezug auf die Witterung und bequeme Laufschuhe. Die Pulsuhr sollte man auf jeden Fall dabei haben. Denn beim Joggen kann es leicht vorkommen, dass der Puls durch die Anstrengung schnell nach oben schnellt. Den Maximalpuls zu kennen ist beim Joggen daher sehr wichtig.

Pin It on Pinterest

Share This