Rosmarin ist nicht nur ein Gewürz. Auch in der Haarpflege hat Rosmarin seinen festen Platz gefunden. Ein Geheimtipp lautet: Rosmarin wirkt hervorragend gegen Schuppen!

Beseitigt Schuppen und stärkt Kopfhaut und Haare

Rosmarin ist in der Mittelmeerküche weit verbreitet. Dieses Gewürz schmeckt aber nicht nur in südländischen Gerichten sehr gut. Rosmarin hat auch auf Haare eine wunderbare Wirkung. Und zwar wirkt er hervorragend gegen Schuppen und verhilft den Haaren zu neuer Schwungkraft. Schon seit Jahrtausenden wird Rosmarin auch als Stärkungsmittel für Kopfhaut und Haare bewährt. Dabei galt das grüne Gewächs in der Antike schon als Symbol der Treue und Stärke. Hochzeitskränze schmückte man vorzugsweise mit Rosmarin. Produkte in denen Rosmarin vorkommen, gibt es in Form von Haarspülungen und in Form von Essig. In erster Linie hilft Rosmarin nicht krankhaft bedingten Schuppenbefall. Die Wirkstoffe in Rosmarin helfen gegen juckende Kopfhaut, indem sie für die Rückkehr des natürlichen gesunden Gleichgewichts sorgen. Hier wirken vor allem die ätherischen Öle, die Flavonoide, die Glycolsäure, die Bitterstoffe, die Saponine und die enthaltenen Harze in Rosmarin.

Anwendungen von Rosmarin auf Haar und Kopfhaut

Die in Rosmarin enthaltenen ätherischen Öle wirken positiv auf das Haarwachstum und sind für die gute Durchblutung der Kopfhaut förderlich. Denn nur gut durchblutete Kopfhaut kann die Bildung von Schuppen verhindern. Besonders gut wirken die ätherischen Öle von Rosmarin in ihrer Rohform als Haaröl. Rosmarin kann man aber auch zunächst als Tee aufbrühen und diesen dann als Haarwasser oder zu einer Spülung gemischt, auf die Kopfhaut geben. Haarwasser und Haarspülungen sowie Rosmarin-Shampoo gibt es auch im Handel zu kaufen. Die Anwendung dieser Haarpflegeprodukte wird wie gewohnt vorgenommen. Bei extrem trockener Kopfhaut bewirkt Rosmarinöl sogar, dass rissige Hautstellen gepflegt werden.

Share This