Kürzlich hinzugefügte Artikel ×

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Tönung, Intensivtönung oder dauerhafte Coloration?

Eine neue Farbe soll auf den Kopf – doch in welchem Fall greift man zur Tönung und wann zur Coloration. Und was genau ist eigentlich eine Intensivtönung? Welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Methoden für neue Töne im Haar haben, ist im Folgenden zu erfahren.

Haare tönen

Eine Tönung ist für gewöhnlich nicht von langer Dauer, denn die Farbe dringt hier nicht tief in das Haar ein, sondern bildet eine Art Film um das Haar. Nach sechs bis acht Haarwäschen ist die Farbe wieder draußen. Anfänglich bewirken Tönungen oftmals einen starken Glanz, der jedoch ebenfalls schnell wieder nachlässt.

Tönungen sind für all diejenigen geeignet, die eine kurzfristige Abwechslung auf dem Kopf wünschen. Auch wer austesten möchte, ob einen bestimmte Haarfarbe zu ihm passt, geht mit einer Tönung kaum ein Risiko ein.

Mit einer Tönung kann man die Haare nicht aufhellen, sie kann nur eingesetzt werden, um einen dunkleren Haarton als den natürlichen Haarton zu erreichen. Tönungen überdecken in der Regel auch keine grauen oder weißen Haare.

Intensivtönung

­­­Die Intensivtönung liegt zwischen dem Haaretönen und dem Haarefärben. Genau genommen ist die Intensivtönung eine schwächere Haarfärbung. Sie sorgt bereits für eine künstliche Pigmentierung der Haare und bei der Anwendung laufen chemische Prozesse ab. Das Ergebnis hält etwa sechs bis acht Wochen. Man erkennt die Intensivtönung daran, dass auf der Packung des Färbemittels die Haltbarkeitsstufe zwei angegeben ist.

Intensivtönungen greifen bereits durch ihre Wirkweise die Haarstruktur an. Daher ist eine intensive Pflege nach ihrer Verwendung unbedingt angeraten.

Von einer Intensivtönung profitiert, wer sich bereits eine stärkere Veränderung der eigenen Haarfarbe wünscht. Mit einer Intensivtönung können die Haare sogar (in geringem Maße) aufgehellt werden. Etwa eine Nuance helleres Haar ist durch eine Intensivtönung möglich.

Zum Abdecken grauer Haare eignen sich jedoch auch Intensivtönungen nur bedingt. Das Ergebnis ist hier meist nicht sehr intensiv bzw. das Farbergebnis fällt oft nicht wie gewünscht aus.

Haare färben – Colorationen

Mit einer Coloration werden die Haare durch eine künstliche Pigmentierung dauerhaft gefärbt. Eine Coloration lässt sich nicht auswaschen. Die Farbe muss rauswachsen oder mit einer anderen Farbe überfärbt werden, um verändert zu werden. Das Überfärben ist allerdings nicht besonders ratsam, da die Haare dadurch extrem strapaziert werden. Ein Gang zum Friseur lässt sich hier nicht vermeiden. Daher sollte man sich vor einer Coloration sehr sicher sein, welche Farbe man möchte und dass man diese auch längerfristig gerne an sich sieht.

Mit einer Coloration kann man die Haare nahezu beliebig aufhellen. Auch graue und weiße Haare kann man mit einer Coloration färben.

Die Coloration eignet sich für alle, die eine langfristige oder intensive Veränderung wünschen. Sie ist zudem die beste Möglichkeit, um graue und weiße Haare zu verdecken. Coloriertes Haar hat ein besonderes sorgfältig Pflegebedürfnis, denn das Haarefärben strapaziert die Haarstruktur nachhaltig.

Fazit

Tönung, Intensivtönung oder Coloration – wofür man sich entscheidet ist letztendliche eine Frage des Ziels. Für ein wenig Abwechslung und zum Austesten neuer Farben eignet sich die Tönung. Wer länger etwas von der neuen Farbe haben möchte oder einen helleren Haarton wünscht, der muss zur Intensivtönung oder Coloration greifen. Und zum Färben grauer oder Weißer Haare sind dauerhafte Colorationen am besten geeignet.

Pin It on Pinterest

Share This