Eine Ursache für Trockene Haare ist häufig die falsche Vorgehensweise beim Föhnen. Wer auf das Föhnen der Haare nicht verzichten will oder kann, kann hier Einiges beachten.

Nie ohne Hitzeschutz

Haare föhnen ist nach dem Waschen ein ganz normaler Vorgang. Doch nicht für alle Haartypen ist Föhnen die beste Wahl. Trockene Haare werden durch heiße Föhnluft noch trockener. Aus diesem Grund sollte man die Föhntemperatur nie zu hoch einstellen. Eventuell sollte man die Haare mit der Kaltstufe föhnen. Das dauert zwar länger, ist für Trockene Haare aber sehr viel schonender. Der Föhn sollte sich auf jeden Fall im Abstand von 15 bis 20 cm von den Haaren entfernt befinden. Wer den Föhn näher ans Haar heranbringt, riskiert, dass die Hitze die Haare noch mehr schädigt. Vor dem Föhnen sollten die Haare der Länge nach durchgekämmt werden. Die Schuppenschicht wird dadurch geglättet. So entsteht zusätzlich Glanz in den Haaren. Vor dem Föhnen sollte auf die Haare auch ein Hitzeschutz aufgetragen werden. Zudem sollten Glätteisen, Lockenstab und Heißwickler nicht zu regelmäßig zum Einsatz kommen. Gerade Trockene Haare werden dadurch zusätzlich geschädigt. Ein Tipp für alle die nicht darauf verzichten wollen: Mit den e-stylern von ikoo kann die Temperatur selbst eingestellt werden.

Am besten Lufttrocknen

Zu Trockenheit neigendes Haar, sollte man vorzugsweise an der Luft trocknen. Auf diese Weise bleibt die schützende Fettschicht erhalten. Das Lufttrocknen der Haare dauert zwar länger, aber in diesem Fall kommt keine Hitze zum Einsatz. Und Hitze begünstigt das weitere Austrocknen der Haare bzw. verhindert die Regeneration von Trockenem Haar. Trockenes Haar benötigt intensive Pflege, daher lohnt es sich regelmäßig eine Haarkur zu verwnden, wie den Thermal Treatment Wrap von ikoo. Durch den Thermoeffekt des Wraps kann die Haarmakse optimal in das Haar einziehen und spendet trockenem Haar Feuchtigkeit – probiert es gleich mal aus!

Share This