Das Trockenshampoo feiert bereits seit einiger Zeit ein Comeback. Doch was hat es mit dem Shampoo ohne Haarewaschen auf sich? Wie funktioniert es überhaupt? Bei einem Trockenshampoo handelt es sich um ein Spray mit einer pudrigen Konsistenz. Dieses Puder saugt das Haarfett auf. Wenn man es anschließend das Haar wieder ausbürstet verschwindet damit auch das Fett und das Haar sieht wieder frisch aus.

Trockenshampoos sparen Zeit

Man ist morgens spät dran, müsste eigentlich noch dringend Haare waschen – doch die richtige Pflege ist aufwendig und das Föhnen kostet mindestens noch einmal so viel Zeit. Vielen ist es einfach auch viel zu früh, um sich die Haare zu waschen. Doch bei der Arbeit perfekt aussehen ist auf der anderen Seite für viele auch sehr wichtig. In solchen Momenten kann ein Trockenshampoo zum Retter in der Not werden. Der Frischelook aus der Sprühdose lässt sich schnell und einfach anwenden.

Hydration – ideale Pflege für trockenes Haar

Auch wenn bei klassischem Trockenshampoo kein Wasser im Spiel ist, kann man dieses natürlich auch bei trockenem Haar anwenden. Es hilft sogar beim Stylen der Haare. Eine noch bessere Wirkung kann man mit dem ikoo Dry Shampoo Foam erzielen, da dieser pflegende Bestandteile beinhaltet und sich feiner verteilt als ein grobkörniges Pulver. Speziell für trockenes Haar gibt es ihn in der Ausführung Hydrate & Shine.

Anwendung bei strapaziertem Haar

Bei strapaziertem Haar wird oft von klassischem Trockenshampoo abgeraten, weil es angeblich auch die Haare austrocknet und die Poren der Haut verstopft. Hier spielt der ikoo Dry Shampoo Foam seine Vorteile aus, da es zusätzlich auch pflegende Bestandteile enthält, die über den Schaum direkt ans Haar gelangen, wo das herkömmliche Pulver keine Möglichkeit hat zu wirken. Auch ein Verstopfen der Hautporen ist beim Schaum nicht zu erwarten. Der Schaum erzeugt einen brillanten Glanz und hat einen angenehmen Duft von Lavandel und Bergamotte. Das Ergebnis ist geschütztes und regeneriertes Haar.

Ideal für fettiges Haar

Wer besonders fettige Haare hat, der kann auch Trockenshampoo als Pulver indes häufiger anwenden. Denn im Vergleich zu trockenem Haar verfügt fettiges Haar über einen Überschuss an Feuchtigkeit. So ist es möglich den eigentlichen Waschtag der Haare – mit Shampoo und Conditioner – etwas hinauszuzögern und dennoch schönes und gepflegtes Haar zu haben. Ganz wichtig ist hier die richtige Anwendung: Aus ca. 20 cm Entfernung wird das Spray auf das trockenen Haar gesprüht. Dann muss man es kurz einwirken lassen, um es anschließend mit einem Handtuch zu frottieren und dann vorsichtig auszubürsten. Der ikoo Dry Shampoo Foam wird direkt ins Haar einmassiert. Da es sich besser verteilt als das Pulver benötigt man auch weniger davon.

Trockenshampoo verleiht mehr Volumen

Neben dem Zeitfaktor kommen noch weitere Vorteile in Betracht. Viele nutzen dieses Haarwaschmittel um dem Haar mehr Volumen zu verleihen. Das funktioniert in Sekundenschnelle – ohne Haare waschen und ohne das Auftragen von zig Haarstyling-Produkten. Um wunderbar bauschiges Volumen bzw. griffige Wellen zu erhalten, kann man schon am Abend etwas tun. Und zwar gibt man in die ungewaschenen Haare vor dem Schlafengehen Trockenshampoo. Wichtig ist, dass sowohl die Wurzeln, wie auch die Spitzen erreicht werden. Dann dreht man die Haare zu einem lockeren Dutt und fixiert diesen mit einem Haargummi. Am nächsten Morgen erstrahlt die dann wieder vom Dutt befreite Frisur in voluminöser Pracht.

Hilfe bei Schuppen

Eine Alternative zum Haare waschen mit speziellen Anti-Schuppen-Shampoo ist die Verwendung von Trockenshampoo. Dies sollte allerdings nicht täglich erfolgen. Doch zwischen der Anwendung von Anti-Schuppen-Shampoo kann durchaus Trockenshampoo zur Anwendung kommen. Dieses löst nämlich dank seiner Inhaltsstoffe die Schuppen von der Kopfhaut. Damit reduziert man zudem die Hauptursache für Schuppen: das Föhnen der Haare. Durch die Verwendung des Shampoos aus der Sprühdose sieht das Haar zudem frisch aus. Die gelösten Schuppen entfernt man dann beim Ausbürsten.

Die richtige Anwendung

Am besten legt man ein Handtuch um die Schultern und bürstet gründlich die Haare. Anschließend wird das Shampoo einfach auf den Ansatz gesprüht und sanft einmassiert. Das Trockenshampoo zieht überschüssiges Fett aus Haaren und Kopfhaut. Hierfür muss das Shampoo etwa zwei bis drei Minuten einwirken. Bürstet man das feine Pulver anschließend wieder gründlich aus, sehen die Haare aus wie frisch gewaschen, ohne mit Wasser in Berührung gekommen zu sein. Idealerweise trägt man es, wenn man lange Haare hat, nur im Haaransatz auf, da hier der Talk der Kopfhaut das Haar fettig aussehen lässt.

Trockenshampoos für viele Haarypen

Je nach Haartypen und Haarfarbe gibt es eine Vielzahl von Produkten, die individuell dem Haar helfen und die unterschiedlichen Haarbedürfnisse unterstützen. So gibt es den ikoo Dry Shampoo Foam in dei unterschiedlichen Ausführungen:

  • Volumize & Refresh Dieser Schaum sorget neben dem Reinigen der Haare für zusätzliches Volumen.
  • Hydrate & Shine Gerade trockenem Haar hilft Hydrate & Shine mit seiner speziellen Wirkformel.
  • Protect & Repair: Bei strapaziertem Haar repariert dieser Schaum die Haarstruktur und schützt das Haar vor Umwelteinflüssen.

Dem Gerücht, dass Trockenshampoos die Haare zu sehr austrocknen, muss man dank der Weiterentwicklung und der vielen pflegenden Inhaltssttoffe, nicht mehr viel Beachtung schenken. Vielmehr erspart man sich durch seine Anwendung das Waschen der Haare und das anschließende Trocknen, was die Haare auch strapaziert.

Fazit

Trockenshampoo bietet eine sehr gute Möglichkeit die Haare schnell von Schuppen und Talg zu befreien und ihnen Volumen zu verleihen. Es ersetzt natürlich nicht das regelmäßige Waschen, ist aber dennoch eine gute Alternative wenn mal wieder wieder die Zeit fehlt.

Share This